Erfahrungen einer Erstzüchterin mit dem FPZV e.V.

Lieber Friesenpferde Zuchtverband, liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte euch hier meine Erfahrungen als Friesen Erstzüchter im FPZV erzählen, da ich total begeistert bin und mir vorher viele unnötige Gedanken gemacht habe.
Nun erst mal zu mir. Mein Name ist Stefanie Eilers, ich komme aus Westerstede und bin 25 Jahre alt. Ich bin durch meine Eltern mit Pferden groß geworden, habe dem entsprechend früh das Reiten gelernt und vor allem die Liebe zum Pferd entdeckt. Gereizt haben mich die sanften Riesen schon seid meiner Kindheit.
Im letzten Jahr habe ich mir den Traum meiner eigenen Friesenstute erfüllt.
Hinke G.G., so ist ihr Name, habe ich im Februar 2017 von einem holländischen Pferdehändler gekauft. Als ich sie da stehen sah, habe ich mich sofort in sie verliebt. Sie kam recht dünn zu mir, so das ich sie erst mal aufgepäppelt habe.
Hinke hat ein volles Papier und war im KFPS eingetragen. Ich wollte sie allerdings im FPZV eintragen lassen, da ich bislang nur Gutes von dem Verband gehört habe.
Ich muss allerdings gestehen, dass ich keine Ahnung hatte, ob ihre Abstammung gut ist oder nicht, geschweige denn, das ich Ahnung von dem Verband hatte, oder wie es dort läuft.
Nun ja, da ich diese Stute als Zuchtstute gekauft habe, damit meine Haflingerstute nicht allein mit Fohlen läuft im Jahr 2018, musste ich ja noch den passenden Hengst fingen und habe den Tipp bekommen, die Hengste vom Polderhof bei einem Frühstück anzuschauen. Dort ist mir Tjade vom Polderhof sofort in die Augen gefallen, sind’s ich mich für ihn als Deckhengst entschieden habe.
Hinke habe ich dann tragend von Tjade im August 2017 auf dem Polderhof zur Eintragung im FPZV vorgestellt, und dort ist sie mit ihren 15 Jahren zur Ster Stute prämiert worden, womit ich nie gerechnet habe. Das Ambiente war der Wahnsinn, der FPZV super nett und in jeder Situation hilfsbereit, und was mich am meisten begeistert hat, das sich für jedes Pferd so viel Zeit genommen wird, wie es braucht. Es herrscht überhaupt kein Zeitdruck, und das nimmt einem die ganze Nervosität ab, was sich natürlich auch im Pferd widerspiegelt.
Im Jahr 2018 wurde dann Gauke geboren. Auch mit ihm bin ich dann im August zum Polderhof gefahren, um ihn eintragen zu lassen. Es war ein genauso schöner Nachmittag wie das Jahr zuvor. Und wieder wurde sich für jedes Fohlen/Pferd Zeit gelsssen, um zu einer Benotung zu kommen. Auch diese mal war der FPZV wider sehr nett, freundlich und hilfsbereit. Und Gauke wurde dann auch noch mit Gold prämiert. Auch damit habe ich nicht gerechnet und ich war so überglücklich.
Ich möchte euch Lesern  damit einfach nur sagen, das ich mir als Friesen Erstzüchter im Vorfeld so viele Gedanken gemacht habe und ich mich umsonst verrückt gemacht habe. Der FPZV ist ein sehr loyaler, offener, fairer und wirklich netter Verband, der einem bei jeder Frage und Problem zur Seite steht. Ich kann nur positives berichten und möchte das gerne weitergeben, um andere Erstzüchter zu motivieren und Mut zu machen.

Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar