Unsere Zuchtergebnisse aus 2021

Sjard, Foto: K. H. Fotografie

Hinter uns liegen wirklich spannende Wochen. Wir haben uns die Nachzucht unserer Mitgliedszüchter in Deutschland angesehen, und auch die Züchter unseres Tochterverbands in den vereinigten Staaten von Amerika besucht. Und dort sind unsere Augen wirklich auf XXL-Format gewachsen. Farblich und auch im Hinblick auf die Kreuzung haben wir von unseren amerikanischen Kollegen einiges gelernt – so viel können wir Euch schon mal verraten. Aber der Reihe nach!

Hakon- und Karon-Nachwuchs glänzt mit Bestnoten in Oberurff

Die erste Zuchstschau in diesem Jahr hat auf dem Friesengestüt in Oberurff stattgefunden. Wir haben dort Nachkommen der FPZV-Zuchthengste Karon vom Goldfeld, Hakon vom Bellihof und Jannes vom Urfftal bewundern dürfen. Karon-Sohn Sjard ist als bestes Hengstfohlen aus dem Ring getrabt, Hakon-Tochter Runa als bestes Stutfohlen. Bestes „erwachsenes“ Friesenpferd an diesem Zuchtschautag in Oberurff war der Wallach Oke de Bel. Seine Besitzerin Melanie Stowasser hat uns Oke an diesem Tag auch unter dem Sattel präsentiert in einem „Gespann vom Sattel“ aus. Während der Mittagspause hat Benjamin Hellwig vom Team Pferdethermografie Hessen an Friesenhengst Odin vom Urfftal seinen Therapieansatz demonstriert. Last but not least waren Sylvia Schädlichs Deckhengste ein wahres Showerlebnis. Karon, Hakon, Hektor und Jannes haben sich von ihrer – naja, nennen wir es ausdrucksstärksten – Seite gezeigt. Wir haben Euch eine Bildergalerie vorbereitet, Bilder zeigen mehr als Worte es beschreiben könnten.

Hakon-Nachwuchs überzeugt auch in Bonndorf

Auf dem Friesenzuchthof unseres Vorstandsmitglieds Elke Zanon durften wir ebenfalls Hakon-Nachwuchs bewundern. Die Richter*In Ralf Schneider und Nicole Bölle haben Hakon-Sohn Phinox von der Ziegelhütte als bestes Fohlen der Schau bewertet. Stutfohlen Quirana vom Thimoshof, eine Hakon-Tochter, wurde von den Richtern in Typ, Entwicklung, Qualität und Körperbau mit einer 9,0 bewertet. Als bestes „erwachsenes“ Pferd trabte Friesenwallach Pirol vom Bellihof mit einer ersten Prämie aus dem Ring. Wie ausdrucksstark die Friesen aus der Bellihof-Zucht sind, durften wir im Anschluss der Nachzucht-Vorstellung erleben. Familie Zanon hat sechs ihrer Friesenpferde freilaufend präsentiert.

Bei unseren Mitgliedszüchtern Helmuth Brümmer und Gabi Stoffmehl haben jeweils Hoftermine stattgefunden. Und auch hier haben wir einen tollen Vererber – Friesenhengst Thomas GT – begutachten dürfen sowie spannenden Friesenpferde-Nachwuchs.

Beeindruckende Cross- und Friesenpferde in Amerika

Anfang Oktober haben sich Vorstandsmitglied und Zuchtexpertin Romy Althaus auf den langen Weg zum Tochterverband des FPZV in Amerika gemacht. Eine Woche, vier Stationen, in drei verschiedenen Zeitzonen – es war anstrengend, aber unglaublich inspirierend. Unsere Richterkommission hat nicht schlecht gestaunt, über die wahnsinnig gepflegten und unglaublich weitläufigen Ranches. Und auch die Friesenpferde – ob in Reinzucht oder Kreuzung – haben sie verblüfft. Insbesondere die unterschiedlichen Farben der Friesenmix-Pferde waren interessant und sind bei unseren amerikanischen Kollegen sehr beliebt und wertvoll. Das FPZV-Komitee hat reinrassige fuchsfarbene Friesen bewundern dürfen, spannende Quarter Horse-Friesenpferd-Crosspferde in Falbenfarbe, sowie Barockpintos mit sehr korrektem Exterieur und aussagekräftigen Bewegungen.

In Wayensburg, Kentucky, auf der Mapel Swamp Farm sind die Hengste Aldrik LGV (von Anton 343) und Vimer fan Signature Friesians (von Sape 381) als Zuchtschausieger aus dem Ring gegangen.

In Mundfordville, Kentucky, auf der Greystonefarm haben Elke Zanon und Romy Althaus Diesel von Valourfarm (von Wiemer 461) als bestes Pferd der Schau bewertet.

Auf der Donida Farm in Auburn, Washington, ist der Hengst Hollywood JRB als bestes vorgestelltes Pferd bewertet worden.

Und in Gordonville, Pennsylvania, hat sich geballte Frauenpower bewiesen: Als beste Pferde sind in Gordonville die Stuten Ryanna R. C. und Osade R.C. vom Reitplatz getrabt.

 

 

 

Wir gratulieren allen Züchtern und Besitzern zu ihrer Nachzucht und ihren Friesenpferden. Vielen Dank für das große Vertrauen, das Sie in unseren Verband setzen!

Uhrzeiten Zuchtschauen 2021

Endlich dürfen wir uns den Friesenpferde-Nachwuchs des Jahres 2021 genauer ansehen. Denn: Unsere Zuchtschauen beginnen.

Los geht’s am Sonntag, 5. September, um 10 Uhr, auf dem Friesengestüt in Oberurff.

Am Samstag, 11. September, trifft sich unser Jury auf dem Friesengestüt Kornsmühle in Koblenz. Beginn: 13 Uhr.

Und am Sonntag, 12. September, schauen wir uns den Nachwuchs der Zuchtstation Bellihof in Bonndorf-Ebnet an. Die Zuchtschau auf dem Bellihof beginnt um 11 Uhr.

Alle Zuchtschauen sind gemäß der aktuell geltenden Corona-Bedingungen ( 3 G-Regel, Hygiene/Abstand/Mundschutz, Anmeldung via Luca-App) für ein Publikum geöffnet. Die Veranstalter informieren auf ihren Facebookseiten jeweils individuell über die Bedingungen für Besucher, da sich die Gestüte in unterschiedlichen Bundesländern befinden und entsprechend individuelle Bedingungen herrschen.

Beitragsfoto: K. H. Fotografie

Erfolgreiche Hengstleistungsprüfung 2021

Die Hengstleistungsprüfung 2021 im Landgestüt Redefin hat im Zeitraum 14. Juli bis 1. September stattgefunden. Drei Friesenhengste wurden dort 50 Tage lang für die Stationsprüfung unter der Leitung von Roland Volkmann vorbereitet. Mit Erfolg: In den Abschlussprüfungen am 31. August und 1. September in den Disziplinen Dressur, Gelände und Fahren haben alle drei Hengste herausragende Leistungen gezeigt – sowohl unter ihrem Bereiter bzw. Fahrer als auch unter dem Fremdreiter bzw. Fremdfahrer. Sie haben damit die Prüfungen bestanden und ihre Zuchteignung bewiesen.

Wir gratulieren den Hengstbesitzern und bedanken uns für das große Vertrauen. Die geringe Teilnehmerzahl zeigt, dass nicht viele Hengstbesitzer dazu bereit sind, ihre wertvollen Zuchttiere dieser anstrengenden Prüfung zu unterziehen. Ein weiterer Dank gilt dem Team des Landgestüts Redefin, das auch in diesem Jahr die Pferde großartig betreut hat.

Foto: ggu
Foto: ggu
Foto: ggu
Foto: ggu
Foto: ggu
Foto: ggu

Geschäftsstelle bis 3. September im Urlaub

Urlaub Foto: Pixabay

Unsere Geschäftsstelle ist bis Freitag, 3. September 2021, im Urlaub. Bei Fragen zu den Veranstaltungen in dieser Zeit, wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Veranstalter.


Zuchtschau Oberurff: Sylvia Schädlich, Tel. 0160 710 5490
Zuchtschau Kornsmühle: Heike Schneider, Tel. 0261 76 488
Zuchtschau Bellihof: Elke Zanon, Tel. 07703 612

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Hengstleistungsprüfung 2018

50 Tage haben “unsere Jungs” alles gegeben, nun steht fest: Sie haben es geschafft!💪 Alle Friesenpferde sind erfolgreich leistungsgeprüft.
Den Siegerhengst stellte in diesem Jahr der Züchter Josef Loy vom FPZV. Sein vierjähriger Tabor J.L., FPZV-Körungssieger 2018, wurde mit einer Endnote von 8,51 (!) bewertet. Seine Leistungsfähigkeit im Reiten und Fahren, seine Lern- und Leistungsfähigkeit im Fahren, der Schritt vor der Kutsche, die Fahreignung wurden vom Trainingsleiter jeweils mit 9,0 benotet. Galopp, Geländeeignung, Trab vor der Kutsche entlocken den Richtern der Abschlussprüfung ebenfalls ein “sehr gut” und die Fahreignung wurde vom Fremdfahrer ebenso benotet.
Mit einer Endnote von 8,1 wurde auch Tiark von der Kornsmühle (geboren 2014, Züchterin & Besitzerin Heike Schneider) für “gut und besser” befunden. Auch er bekam gleich mehrere “9er” : vom Trainingsleiter für seinen Galopp und die Geländeeignung, so auch von den Richtern. Insbesondere sein starker Bergaufgalopp und sein großer Fleiß wurde zu begeistern. Die Richter waren von der Qualität der Friesenhengste sehr angetan und voll des Lobes für unsere schwarzen Perlen.

Zwischenbericht zur Hengstleistungsprüfung 2018

Zu Wasser, an Land und vor historischer Kulisse: die schwarzen Perlen machen natürlich auch in Redefin eine gute Figur! Derzeit sind vier “Jungs” dort für die Hengstleistungsprüfung stationiert. Am 9.&10. Oktober ist die Abschlussprüfung. Interessierte Züchter und Zuschauer sind natürlich herzlich gern gesehen!

Zuchtschau Baar 2018

Schee woas!!!
Der FPZV hatte am 15. September 2018 die letzte Zuchtschau der Saison in Baar bei Augsburg auf der Anlage der Familie Loderer. In familiärer Atmosphäre wurden typvolle Stuten und ein wirklich cooler Jährling beurteilt und prämiert. Auch ein gekörter Hengst wurde zur Fortschreibung vorgestellt, da er wegen einer Verletzung nicht auf die Körung im März gebracht werden konnte.
Weitere Fotos und alle Informationen zu den Pferden ergänzen wir natürlich noch. Anbei schon mal ein paar erste Eindrücke 

Die Ergebnisse der Zuchtschau als PDF

Zuchtschau Straelen 2018

“Meine Schätze funkeln und klimpern nicht, sie glänzen in der Sonne und wiehern in der Nacht”. Dieser schöne Spruch ziert nicht nur den Flur von Züchter und Zuchtschauveranstalter Josef Loy, er traf auch auf die  Fohlenkollektion, die auf der Zuchtschau am 26. August 2018 präsentiert wurde, zu. Die Schätze präsentierten sich bei schönstem Wetter wahrlich glänzend. Der Sieger Hendrik J. L. (Fedde Fan Horp P. H. x Fiona J. L von Veyht J. L. gezüchtet und im Besitz von Josef Loy) schwebte auf dem pfleglich gestützten Rasen mit einer 9,5 für den Trab zu einer Gesamtnote von 8,53. Mit einer 8,47 folgte ihm Ilia von der Kornsmühle (Door x Renelde d. haut. fagnes S, P. S von Veyht J. L. P. H., gezüchtet und im Besitz von Heike Schneider), die vor allem mit ihrem qualitätvollen Gebäude die Zuchtleiterin überzeugen konnte. Züchter Heribert Gröning stellte gleich zwei Hengstfohlen vor: Hannes G. H. (Fedde Fan Horp P. H. x Vie-di v. d. Olde Mette Moate S v. Folkert 353) wurde mit einer 8,27 und Grandus G. H. (Veyht J. L. P. H. x Maren J. L. S von Fedde fan Horp P. H. v. Jasper 366) mit einer 8,05 goldprämiert. Auch Gigant aus der Zucht von Christian Dietzhuyzen konnte die Kommission überzeugen und ging mit einer 8,19 vom Feld. Das Stutfohlen Gina J. L. (Veyht J. L. P. H. x Virginia J. L. S von Fedde fan Horp, gezüchtet und im Besitz von Josef Loy) erhielt mit 8,07 ebenfalls die erste Prämie. Zum Abschluss präsentierte Josef Loy auf vielfachen Wunsch des Publikums noch die Hengste Valentino, Door und Fedde im Freilauf und an der Hand. Bessere Fotos werden folgen.

Die Ergebnisse der Zuchtschau als PDF

Zuchtschau Oberurff 2018

“Das war spitze!” Diesen Ausruf von Klaus Vössing, dem Gastgeber der Zuchtschau am 19. August 2018, übernehmen wir gleich mal als Überschrift. Alle vorgestellten Pferde zeigten was in ihnen steckte und das Publikum hat sie gebührend gefeiert und unterstützt! Die höchste Wertnote des Tages erhielt das Hengstfohlen Hannes vom Urfftal (v. Hektor vom Urfftal aus der Yvette M, S von Icarus P. H., gezüchtet und im Besitz von Sylvia Schädlich) mit einer 8,2. Die Siegerstute kam aus der gleichen Zucht: Winja vom Urfftal (Puschkin x Jorina vom Urfftal von Keimpe Jan f. Bommelsteyn P. H.) wurde mit einer 8,1 ebenfalls goldprämiert. Die Züchter reisten teilweise über 400km an um ihre Pferde vorzustellen. Wir bedanken uns für diesen Einsatz bei unseren Züchtern und ganz besonders beim Team vom Gestüt Urfftal für die Organisation, die Verpflegung und die tolle Atmosphäre. Da eine Fotografin vor Ort war gibt es hier bald Fotos, die den Pferden noch gerechter werden.

Die Ergebnisse der Zuchtschau als PDF

Zuchtschau Bunderhee 2018

Goldregen in Bunderhee! Eine durchweg überzeugende Fohlenkollektion und ein vielversprechender Junghengst ließen am 25. August 2018 die Kronleuchter der Reithalle des Polderhofsim Vergleich verblassen. Siegerfohlen Hilko vom Polderhof ( Tjade x Indira v. Urfftal von Hakon v. Bellihof, gezüchtet und im Besitz von Helmut Brümmer) erhielt eine Gesamtnote von 8.04, dicht gefolgt von seinen Halbbrüdern Ihho vom Polderhof (aus der Alette Fan de Kromme Jelte von Harmen 424) mit 8,02 und Gauke (aus der Hinke G. G. S von Liekele 364, gezüchtet und im Besitz von Stefanie Eilers) mit einer 8.0. Das Stutfohlen Gracia (Veyht J. L. P.H. x Johanna von Fedde fan Hör P. H., gezüchtet und im Besitz von Graf Meentzen) erhielt für die Korrektheit des Gebäudes die Traumnote 9,0. Das ihre Endnote mit 7,74 die Goldprämie verfehlte war einzig auf den weißen Kronrand zurück zu führen. Ihr zweijähriger Halbbruder Carlo (von Valentin J. L.) konnte ebenfalls mit einem korrekten Gebäude überzeugen. Er wurde mit einer 8,19 zur Körung angewiesen.

Die Ergebnisse der Zuchtschau als PDF